geschichte

restaurant oftringen umgebung hat viel zu erzählen

der ehrwürdige bau im lauterbach steht schon seit urzeiten oberhalb von oftringen und wurde bereits im jahre 1627 urkundlich erwähnt. durch die jahrhunderte erlebte der restaurant in oftringen umgebung unzählige umbauten und wechsel.

Ausflugsrestaurant Oftringen I Bad Lauterbach gasthof
1583

zofinger ochsenwirt heinrich zimmerli erwirbt spätgothischen ursprungsbau

eine portalinschrift mit der jahreszahl 1627 und den bislang nicht gedeuteten initialen „es ap“ im obergeschoss der westlichen stirnfassade verweist auf einen spätgotischen ursprungsbau in bad lauterbach, über dessen entstehung und frühere ausprägung jedoch nichts näheres bekannt ist. immerhin ist aus der zimmerli-chronik zu entnehmen, dass der zofinger ochsenwirt heinrich zimmerli bereits 1583 nach oftringen gezogen war und namhafte güter wie den weichlerhof und den lauterbachhof erworben hatte. wie sein 1626 verstorbener vater war auch der sohn silvester zimmerli (1584-1654) ein wohlhabender mann und gerichtsherr zu aarburg.

1583
1627

errichtung des hauptgebäudes durch silvester zimmerli

das vermutlich 1627 errichtete und 1747 umgebaute westseitige hauptgebäude ist ein breitbehäbiger mauerbau unter wuchtigem gehrschilddach mit über offenem fluggespärre. aus der ursprungszeit bewahrt es im obergeschoss der westfassade ein kostbares spätgotisches türgewände mit kielbogen und bauinschrift, während der ebenerdige eingang in die gaststube wie auch die älteren holzgerahmten fenster den umbau von 1747 bezeugen. wichtiger zeuge des bade- und kurbetriebs in der region.

sein enkel melchior zimmerli (1649-1726), begründer der zimmerli-chronik, verheiratete sich 1672 mit barbara lang, der enkelin des loohofbauers jakob lang. 

1627
1726

bewirtschaftung durch bernhard zimmerli

deren nachkomme bernhard zimmerli (1709-1799) bewirtschaftete ab 1726 das gut in lauterbach. 

1726
1747

umbau des hauptgebäudes mit ebenerdigen zugang zur gaststube

er liess 1747 das hauptgebäude umbauen. davon zeugen seine initialen „b z“ samt jahreszahl am ebenerdigen westlichen eingang in die gaststube des restaurants oftringen umgebung. 

1747
1755

einbau eines kellergewölbes

gemäss chronik liess bernhard zimmerli 1755 weitere bauliche veränderungen vornehmen, unter anderem den einbau eines kellergewölbes.

1755
1815

das lauterbach wird kurhaus

in der folge war die liegenschaft offenbar an moritz arber gelangt. seit 1815 betrieb dieser mit einer auf seinem grundstück gefassten quelle eine kleine badeanstalt mit 16 badkästen.

1815
1817

erhalt der badekonzession

1817 erhielt arber eine badekonzession.

1817
1820

wirtschaftspatent als grundstein für das kurhaus Bad Lauterbach

damit war der grundstein für das kurhaus Bad Lauterbach gelegt, das unter verschiedenen besitzern ausgebaut und bis zum ersten weltkrieg bestand hatte. so wird in einem reiseführer aus der zeit um 1900 lauterbach als stelldichein vieler sonntagsausflügler und bekannter kurort gewürdigt, der im sommer 70 bis 80 gästen einen angenehmen aufenthalt biete. 

1820
1878

entstehung des östlichen, länglichen gebäudetrakts

gemäss brandkataster entstand der östliche, parallel zum hang stehende längliche gebäudetrakt 1878 als kurhaus von stein, riegel, holz unter der bauherrschaft von peter schafroth, badewirth.

1878
1980

grillroom und dancing

1980 wurde dieser gebäudeteil in ein modernes restaurant in oftringen umgebung mit grillroom und dancing umgewandelt. in den kommenden 40 jahren wurde das Bad Lauterbach von unterschiedlichen gastwirten, mal mehr und mal weniger erfolgreich bewirtschaftet. dabei erlangt vor allem das dancing lutertätsch legendären charakter. 

1980
2020

walliser sternekoch daniel pittet übernimmt Bad Lauterbach gasthof

mit seinem neuen konzept, cleveren marketing aktivitäten und viel herzblut knüpft daniel pittet mit seinem team an diese legendären zeiten an, um den Bad Lauterbach gasthof  als restaurant in oftringen umgebung und in der schweizer gastronomie ganz nach vorne zu bringen.  

2020